• Die Definition hübscher Blumen

  • Letzte Artikel · 2016-09-16 · Janine
  • Schöne Blumen

    Der Begriff Blumen (englisch: flowers) stammt nicht aus der Botanik, sondern aus der Umgangssprache und dem Blumenversand bzw. -handel. Eine Blume ist in diesem Lexikon der Stängel mit Blüten von überwiegend krautigen Pflanzen aus der Klasse der Bedecktsamer (Magnoliopsida), deren Triebe im Unterschied zu den Sträuchern nicht verholzen. Als bestimmendes Pflanzen-Merkmal bringen Blumen mindestens eine Blüte oder einen Blütenstand, d.h. eine Gruppierung mehrerer Blüten, hervor. Die Größe, Farbe oder Blühzeit der Blumen (Frühjahrsblüher, Sommerblüher, Herbstblüher, Winterblüher) spielt nach dieser Definition keine Rolle. Es werden überwiegend solche Pflanzen als Blumen bezeichnet, deren Blüten sich durch einen besonderen Schmuckwert auszeichnen. Sei es durch leuchtende Farben und Farbmuster oder durch auffallende Formen und Größe. Aus diesem Grund gelten umgangssprachlich auch Rosen wegen ihrer auffallenden und schönen Blüten als Blumen, obwohl sie verholzende Sträucher sind. Farne sind zwar ebenfalls krautige Pflanzen (mehrjährige Stauden) und verholzen nicht (von Baumfarnen abgesehen). Sie zählen aber in diesem Blumenlexikon nicht zu den Blumen, weil sie keine Blüten haben. In der Blütenökologie / Bestäubungsökologie werden als Blumen einzelnstehende Blüten sowie dichte Blütenstände bezeichnet, die auf die Bestäuber wie eine Einheit wirken. Die Blumen haben vielerlei Formen und sind auf unterschiedlichste Weise an ihre Bestäuber angepasst. Blumen werden im Garten und Vorgarten (z.B. im Blumenbeet) oder im Steingarten gepflanzt und je nach Größe als Topfpflanzen (Blumentopf) und Kübelpflanzen (Blumenkübel) auf dem Balkon oder der Terrasse. Die Blüten sichern wie bei allen Wildpflanzen den Fortbestand und die Vermehrung der Blumen-Arten und haben durch Farbe, Duft oder Form die Funktion, Insekten anzulocken für die Bestäubung. Insekten suchen die Blüten der Blumen auf, weil sie sich vom süßen Blüten-Nektar oder den Pollen (auch Blütenstaub) ernähren, die sich im Inneren der Blüte befinden. Dabei streifen die Insekten an den Staubgefäßen der Blüte entlang und etwas vom Blütenstaub bleibt am Körper der Insekten haften.

    Ideale Blumen die sich für die Wohnung anbieten:

    • Sträuße
    • getrocknete Blumen
    • Kränze

    Der Blumenstrauß

    Wenn das Insekt die nächste Blumenblüte aufsucht, kommt der Blütenstaub dort auf die Narbe und in der Blüte kann sich neuer Samen entwickeln. Die Blüte ist Teil vom Pflanzen-Spross und eigentlich ein stark modifiziertes Blatt. Die Farbe ist dabei eines der wichtigsten Merkmale zum Bestimmen einer Blumen-Blüte. Die Blütenfarbe von Blumen muss in der Blütezeit nicht konstant bleiben. Sie ändert sich z.B. beim Vergissmeinnicht und beim Echten Lungenkraut von rosa/rosarot zu blau. Ferner gibt es Blumen, die gleichzeitig mehrere Blütenfarben aufweisen, wie z.B. beim Hohlen Lerchensporn (rötlich und weiss) oder beim Leberblümchen (hellblau bis rötlich-violett). Je nach Standort und Bodenbeschaffenheit ist es außerdem möglich, dass Blumen verschiedene Blühfarben aufweisen. In beiden Fällen erhöht die Mehrfarbigkeit der Blüten das "Anlockungspotential" für bestäubende Insekten. Die Blüten gliedern sich in Blütenhülle, Staubblätter und Fruchtblätter.

  • Siebträgermaschinen und perfekter Kaffee

  • Letzte Artikel · 2016-09-16 · Janine
  • Der hochwertige Bohnenkaffee

    Die Ansprüche an eine Siebträger- bzw. Espressomaschine sind unterschiedlich. Café-Betreiber und professionelle Barista benötigen in der Regel Maschinen aus einer höheren Preisklasse. Wer sich eine solche Maschine für den privaten Gebrauch kaufen möchte, muss sich zunächst hinterfragen, welche Ansprüche er an eine solche Maschine stellt. Für den Gelegenheitsgenießer genügt möglicherweise eine günstige Maschine mit etwas höherem Wartungs- und Reinigungsaufwand. Wer jedoch regelmäßig leckere Kaffeespezialitäten genießen möchte, sollte sich für eine hochwertigere Maschine entscheiden, die in Bezug auf den Reinigungsaufwand weniger arbeitsintensiv ist und einen noch köstlicheren Espresso zubereitet. Siebträgermaschinen arbeiten mit einem abnehmbaren Siebträger, der mit Kaffeemehl gefüllt im Gerät fixiert wird. Es muss mit einer separaten Kaffeemühle ergänzt werden, sofern der Kaffee frisch gemahlen werden soll und die Mühle nicht direkt im Gerät integriert ist. Der Bediener selbst kann bei den Maschinen eine Vielzahl an Faktoren beeinflussen, die für die Qualität des Ergebnisses ausschlaggebend sind: den Mahlgrad, die Menge und Stärke der Kompression des Kaffeemehls im Siebträger und die Dauer der Brühzeit. Mit einiger Übung ist es durchaus möglich, den Ablauf optimal auf die Qualität des verwendeten Kaffees auszurichten und so ein besseres Ergebnis zu erzielen, als mit einem Vollautomaten. Die meisten Siebträgermaschinen besitzen eine elektrische Pumpe zur Druckerzeugung, es sind aber auch Modelle erhältlich, die einen manuell bedienbaren Hebel dafür einsetzen (Handhebelmaschinen). Siebträgermaschinen für den Haushaltsgebrauch werden meist mit Druckventil an. Der Wasserdurchfluss wird hier erst freigegeben, wenn die Pumpe einen Druck von knapp 10 bar aufbaut. Der optimale Brühdruck liegt bei etwa 9 bar, bei den meisten Haushaltsmaschinen ist er jedoch auf 12 bar eingestellt. Vor allem in der Einsteigerklasse sind verstärkt auch Siebträgermaschinen zu finden, die mit einem automatisierten Brühvorgang und Milchschaumsystem arbeiten. Diese Maschinen unterscheiden sich kaum von Vollautomaten, mit Ausnahme der oft fehlenden Mahlwerke. Sie sollen den Kunden eine möglichst bedienerfreundliche und unkomplizierte Handhabung bieten. Ähnliches trifft auf die sehr günstigen Siebträger zu, die ebenfalls auf Knopfdruck Espresso produzieren.

    Vorteile von Kaffeemaschinen:

    • schnelle Zubereitung
    • erstklassige Qualität
    • sparsam im Verbrauch

    Die Maschine die für hochwertiges Aroma sorgt

    In beiden Fällen ist es umso wichtiger, die einzelnen Geräte vor dem Kauf zu vergleichen. Denn wenn der Brühprozess automatisch funktioniert, fällt das Ergebnis nicht immer optimal aus. In den sogenannten Einkreismaschinen wird entweder nur heißer Dampf über die Dampfpflanze bezogen, etwa zum Milchaufschäumen, oder Espresso aufgebrüht. Der Grund: Die Heizkreise, die für die beiden Zwecke notwendig sind, liegen nicht voneinander getrennt. In den günstigeren Modellen ist es zumeist ein Thermoblock, der das Wasser erhitzt. Dadurch wird die Aufheizzeit, anders als bei einem Gerät mit Kessel deutlich reduziert. Dafür kann es zu Schwankungen der Brühtemperatur kommen, wenn mehrere Tassen nacheinander angesetzt werden. Dies zieht in der Regel eine schlechtere Espresso-Qualität nach sich.

  • Die Verjährung der MPU oder wie diese zu meistern ist

  • Letzte Artikel · 2016-09-16 · Janine
  • Die MPU Verjährung?

    Eine richtige Verjährungsfrist gibt es in dem Sinne aber nicht, da Anordnungen der Straßenverkehrsbehörde grundsätzlich nicht verjähren können. Vielmehr handelt es sich um eine Löschung des Eintrags aus der Akte, die anschließend nicht weiterverwendet werden darf. Lässt sich der Betroffene im Straßenverkehr fünf Jahre lang nichts zu Schulden kommen, beginnt im sechsten Jahr eine MPU-Verjährungsfrist, die 10 Jahre dauert. Nach Ablauf dieser Frist kann der Führerschein neu beantragt werden. Die MPU zu umgehen und den Führerschein sofort wiederzubekommen ist nicht möglich, es gibt keine rechtlichen Mittel um seinen Führerschein auf anderem Wege wiederzuerlangen. Zu den Delikten im Straßenverkehr, die sich der Betroffene fünf Jahre lang nicht zu Schulden kommen lassen darf, zählt neben dem Fahren ohne Führerschein auch das Radfahren. Wer betrunken Fahrrad fährt riskiert nämlich Punkte in Flensburg und wer auf die MPU-Frist setzt, ab der der Akteneintrag gelöscht wird, der verbaut sich seine Chance, wenn er sich in den ersten fünf Jahren nach der MPU-Anordnung den Verkehrsregeln widersetzt. Schon das Überqueren einer Fußgängerampel bei Rot kann geahndet werden und führt zu Problemen. Wird der Betroffene in den fünf Jahren aber nicht auffällig beginnt die zehnjährige Frist, nach der ohne MPU der Führerschein neu beantragt werden kann, auch wenn er vorher ohne eine positive MPU nicht wieder ausgehändigt worden wäre. Beantragt der Betroffene in der Zeit ohne Führerschein seine Fahrerlaubnis vorzeitig neu, verlängert sich die Wartefrist ebenfalls. Ob dann tatsächlich eine MPU durchgeführt wurde oder nicht, ist dabei nicht relevant. Schon der bloße Antrag zählt, um die Wartezeit zu verlängern.

    Die MPU lässt sich mit folgenden Ansätzen meistern:

    • zuverlässiges, pünktliches Erscheinen
    • Fitness
    • gepflegtes Erscheinungsbild
    • gesteigertes Selbstbewusstesein
    • Verzicht auf Alkohol

    Warten auf den Führerschein

    Wer es schafft, 15 Jahre auf seinen Führerschein zu verzichten, für den sind diese Fristen eine Option. Ein Problem an der Sache ist allerdings, dass die Fahrerlaubnisbehörden bei einer Neubeantragung des Führerscheins nach 15 Jahren verlangen, dass die Fahrprüfung nochmal abgelegt werden muss. Es wird davon ausgegangen, dass die theoretischen und praktischen Kenntnisse mit der Zeit vergessen beziehungsweise verlernt wurden, weshalb erneute Fahr- und Theoriestunden und eine Fahrprüfung nötig sind